Tia-Lhor - zweiter Teil des Ushovar-Zyklus Drucken

 

 

Sie hat ein bißchen auf sich warten lassen, doch jetzt macht sie die Bücherregale unsicher: Tia-Lhor. Warum ausgerechnet die Halbdämonin das Cover von Cvons Fortsetzung schmückt? Finden Sie es heraus! Ich hoffe, dass Sie als Fan von Cvon dieses Buch ohnehin als Pflichtlektüre betrachten. Sollten Sie noch kein Fan sein, probieren Sie den ersten Teil. Übrigens: Tia-Lhor ist, wenn man von der reinen Textmenge ausgeht, anderthalb mal so umfangreich wie der Vorgänger ausgefallen.

Tia-Lhor beginnt da, wo Cvon - zugegebenermaßen an einer sehr gemeinen Stelle - endete. Da das Schreiben dieses Teils weit länger gedauert hat, als ursprünglich gedacht, erspare ich den Lesern in diesem Roman ein solches Ende. Cvon und Tia-Lhor ergeben zusammen eine in sich abgeschlossene Geschichte. Der Ushovar-Zyklus ist mit diesen beiden Büchern aber noch lange nicht zuende.