Inhalt PDF Drucken

London 1874. Der Fortschritt liegt in den Händen genialer Tüftler und Erfinder. Charles Eagleton, ist einer dieser Pioniere und zudem ein urbritischer Gentleman untadeligen Rufes. So kann er natürlich nicht beiseite stehen, als einer seiner Erfinderkollegen mit wunderlichen Angewohnheiten auffällt. Der zänkische alte Mann hat alle Hausangestellten entlassen, taucht immer seltener in der Öffentlichkeit auf und leiht sich die absonderlichsten Erfindungen Eagletons für seine Arbeit aus. Zudem wurde er beim Herumschleichen auf Friedhöfen beobachtet und deckt sich bei Versteigerungen scheinbar wahllos mit Plunder ein.

Den Ausschlag gibt aber die Tatsache, dass der wunderliche Kauz der Vater von Rachel Fiddlebury - Charles Angebeteter - ist. Und die Machenschaften des alten Mannes gehen alles andere als spurlos an seiner Tochter vorüber. Welches Geheimnis lauert hinter den Mauern der Fiddleburys? Worauf ist der streitsüchtige alte Erfinder gestoßen? Und wer ist der Absender der geheimnisvollen Einladung, die Charles ausgerechnet an dem Tag ins Haus des Erfinderkollegen einlädt, als niemand zuhause ist?

Die meisten Hauptfiguren von ARGENTUM NOCTIS sind bereits in der Kurzgeschichte "Steam is Beautiful" aufgetaucht, die in der Anthologie "ERINNERUNGEN AN MORGEN" (Band 1 der Reihe) erschienen ist. "Steam is Beautiful" ist demnach eine Art Prolog, der aber für das Lesen des Romans nicht erforderlich ist.