...von Alisha Bionda zum Thema "Dark Ladies III" (Literra) PDF Drucken

Original: Literra.info
Interview von Alisha Bionda

Alisha Bionda stellte den AutorInnen Fragen zu der jüngst im Fabylon Verlag erschienenen Anthologie "DARK LADIES III - Ein erotischer Traum".
Hier nun die Antworten von GUIDO KRAIN

A.B.: Als Herausgeberin zahlreicher Anthologien weiß ich, dass diese Literaturgattung leider ein Schattendasein im deutschsprachigen Raum fristet. Welchen Stellenwert nimmt diese bei Dir ein? Worin siehst Du die Vorteile von Kurzgeschichtensammlungen?
G.K.: Kurzgeschichten sind für mich eine eigene Kunstform, die für mich etwas völlig Anderes als ein Roman ist. Beim Schreiben sind die Herausforderungen – auch vollkommen anders bzw. sogar teilweise gegensätzlich. Speziell im Erotikbereich finde ich Kurzgeschichten aber besonders sinnvoll. Schließlich gibt es viele schöne Erotikplots, die aber bei weitem nicht genug Masse haben um einen Roman zu füllen.

A.B.: Was hat Dich daran gereizt, eine Story zu Deiner DARK LADIES III-Grafik zu schreiben und hattest Du sofort einen "Flash" als Du diese gesehen hast?
G.K.: Ich mag die Idee, Storys nach vorhandenen Bildern zu schreiben und die DARK LADIES I-III sind für mich ohnehin etwas Außergewöhnliches, also habe ich mich sehr gerne beteiligt. Zu der Grafik ist mir allerdings lange gar nichts eingefallen - das war bei meinem Beitrag zu den DARK LADIES II nicht anders. Ich habe mich also langsam vorarbeiten müssen.

A.B.: Schildere den Lesern doch bitte mal kurz worin es in Deiner Story geht.
G.K.: Sagen wir, es geht um Nachhilfeunterricht im Umgang mit Frauen ;o)

A.B. Hast Du auch schon vorher erotische Texte verfasst? oder war das Deine erste Veröffentlichung in dem Genre?
G.K.: Das ist ja auch immer eine Frage der Definition. Ich glaube eine Menge erotischer Texte verfasst zu haben und Erotik ist ja eine subjektive Sache. Offiziell mit dem Label "Erotik" versehen sind mein ebenfalls von Dir herausgegebener Roman "Masken der Sinnlichkeit" sowie die Anthologien "Succubus" und "Schattenversuchungen" - Letztere ebenfalls von Dir herausgegeben - zu denen ich Beiträge leisten durfte.

A.B.: Würdest Du Dich an einem weiteren DARK LADIES-Projekt ebenfalls beteiligen und wenn ja warum?
G.K.: Sehr gern wäre ich wieder dabei. Die DARK LADIES waren die Ersten, bei denen ich Dein "Text for Art"-Prinzip kennen gelernt habe und sind deshalb für mich immer das Original geblieben. Irgendetwas ist sehr besonders an diesen drei Anthologien. Man weiß vorher nie, was am Ende dabei herauskommt.

A.B.: Wie gefällt Dir persönlich die textliche Zusammensetzung von "DARK LADIES III - Ein erotischer Traum"? Was hat nach Deiner Sicht der Leser zu erwarten?
G.K.: Bei so unterschiedlichen Herangehensweisen und Autoren kann mir natürlich nicht jede Story gleich gut gefallen. Es sind meines Erachtens aber überproportional viele echte Highlights dabei. Und selbst die Geschichten, die mir persönlich weniger gefallen haben, geben dem Band ein stimmiges Gesamtbild. Eine wirklich schlechte Story ist aber nicht dabei. Ich denke, dass sich bestimmt kein Leser beschweren wird.

A.B.: Wenn Du den Lesern sagen solltest, was das Besondere dieser Anthologie ist, was wäre das?
G.K.: Die DARK LADIES III haben die gleiche Stärke wie die beiden Vorgängerbände: Viele gute Autoren, die jeweils das Thema völlig anders aufgenommen und transportiert haben. Dies betrifft nicht nur die Art, wie Erotik dargestellt wird, sondern sogar das Genre, in dem die Story angesiedelt ist. Das macht den Band sehr abwechslungsreich und jede Story zu einer Überraschung