1766 – Das Jahr des Geschehens PDF Drucken

Carl Eugen bricht hastig, unter ungeklärten Umständen mit einem gigantischen Hofstaat nach Venedig auf. Vorgeblich war diese Reise selbstverständlich dem Vergnügen geschuldet. Allerdings stand Carl Eugen zu dieser Zeit politisch gehörig unter Druck. Seine Verschwendungssucht hatte den Reichshofrat auf den Plan gerufen und Carl hätte im schlimmsten Fall seine Macht verlieren können.

So wurden dem Herzog verschiedene andere Gründe für die fluchtartige Reise unterstellt: Einer Theorie folgend hat er die Reise unternommen, um Geld beim Unterhalt seines ausufernd großen Hofstaates zu sparen. Dies klingt angesichts der Tatsache, dass seine Reisegruppe aus über 700 Personen bestand und er am Zielort – weil er sich nicht entscheiden konnte – gleich drei Paläste mietete, allerdings unwahrscheinlich.

Verbreiteter ist die Ansicht, dass er angesichts der verfahrenen Situation einfach Zeit gewinnen wollte. Hätte er aber, wenn ihm wirklich klar gewesen wäre, wie bedrohlich die Situation war, weiterhin so mit dem Geld um sich geworfen?

Die Nachwelt wird es wohl nie erfahren – es sei denn, sie wirft einen Blick in die „Masken der Sinnlichkeit“. ;o)