Erste Rezi für den brennenden Raben PDF Drucken

Soeben erschien die erste Rezension zu meinem neuesten Roman DER BRENNENDE RABE im Fantasyguide. Rezensent Ralf Steinberg fühlte sich offenbar gut unterhalten. Sein Fazit:

 

»Der brennende Rabe« von Guido Krain ist eine furiose und über weite Strecken hochgradig lustige Fortsetzung und für einen zweiten Band mehr als gelungen. Ganz besonders das schräge Pärchen Pali und Lorn könnte sich schnell eine eigene Fangemeinde erobern. Eine vergnügliche Politur für die alte Tante Space Opera.

 

Da lacht das Autorenherz. Die komplette Rezension ist auf Fantasyguide.de zu finden. Alle Infos zum Roman habe ich auf meiner Seite zum Buch gesammelt. Weitere Information zur Serie sind auf der Verlagsseite zusammengestellt.

 
Ganz in dieser Welt versunken PDF Drucken

Auf Sallys Books ist eine Rezension zu meinem Steampunk-Roman Argentum Noctis erschienen, über die ich mich sehr gefreut habe. Die Rezensentin Sally Skellington vergibt die Höchstwertung und zieht das Fazit:

 

Eine tolle Geschichte für alle die Steampunk mögen, oder einmal etwas abseits des Mainstream lesen möchten. Ich liebe diese Geschichten und bin total begeistert.

 

Da kann ich mich nur für die Blumen bedanken und mich freuen, dass Fifi wieder eine Freundin gefunden hat. :o). Die komplette Rezension finden Sie auf Sallys Books. Alles zum Roman ist wie immer auf meiner Seite zum Buch zu finden.

 
Vorverkauf Blutjung PDF Drucken

Hinter dem Titel BLUTJUNG - der Vampir, der mich liebte verbirgt sich eine Anthologie mit erotischen Vampirstorys. Das Ganze als Hardcover-Edition und mit farbigen illustrationen.

Wer abgründige Erotik mag hat noch bis zum 12.6.2015 Gelegenheit, ein Schnäppchen zu machen. Im Verlagsschop ist das Gute Stück bis dahin zum Vorverkaufspreis von 11,90 Euro statt später 14,90 Euro zu bekommen.

 
Es ist da, es ist da! PDF Drucken

Lange habe ich darauf gewartet, aber jetzt halte ich es in Händen: Mein erstes Hardcover. DER BRENNENDE RABE erschien als zweiter Band der Serie O.R.I.O.N. Space Opera und entführt den Leser in eine abenteuerliche Katastrophe. Klappentext:

Die Erforschung des Unbekannten ist manchmal nur eine Reise ins eigene Selbst mit lebensgefährlichen Mitteln.

Kaum hat die Eos den bekannten Teil der Galaxis hinter sich gelassen, fängt sie ein über 200 Jahre altes Notsignal auf. Der Hilferuf ist offensichtlich menschlich. Doch stammt er aus einer Zeit, in der die Menschheit noch Jahrhunderte gebraucht hätte, um die Abgründe zwischen den Sternen zu überwinden. Der Ursprung des Signals liegt aber in einer Ecke der Milchstraße, die noch heute völlig unbekannt ist. Welcher Forscher könnte einer solchen Herausforderung widerstehen?

Ich hoffe, die Leser fühlen sich von meinem Roman so gut unterhalten, wie es die Verpackung verspricht.

Wenn Sie einen Blick riskieren möchten: Alles zum Roman und zur Serie gibt es auf der Verlagshomepage.

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 10 von 46